Projekte

 

Sachmittel

 Die Beschaffung von Büchern, Rollern, Springseilen, Bällen sowie einer professionellen Musikanlage sind nur einige Beispiele für Anschaffungen, die der Förderverein finanziert. Zur Förderung der Schülerinnen und Schüler im Bereich der sozial-emotionalen Entwicklung wurde die Einrichtung eines Auszeitraumes unterstützt.

 Auch die kindgerechte Gestaltung des Schulhofes wird unterstützt. Hier wurden Gelder u.a. für eine Nestschaukel durch Sponsoring generiert.

 Darüber hinaus wird die Ausleihe der Pausenspielgeräte zeitnah renoviert und mit neuen Spiel- und Sportgeräten ergänzt.

 

 Schulbücherei

 Die Friedrich-Ebert-Schule hat eine Kooperation mit der Stadtbücherei Baunatal geschlossen, wonach Medien erworben werden und in den Bestand der Schulbücherei der FES übernommen werden. Die finanziellen Mittel dafür werden vom Förderverein zur Verfügung gestellt.

 

 Gesundheitsprojekt „Klasse2000“

 Körper und Geist wirken eng zusammen. Aufgrund dieser Überzeugung unterstützt der Förderverein die bundesweit laufende Initiative „Klasse2000“. Ziel der Initiative ist es, die Schüler kontinuierlich zu gesundheitsbewusstem Verhalten anzuregen und präventiv Suchtgefährdungen entgegen zu wirken. Lehrkräfte und externe Gesundheitsförderer führen im Rahmen des Projekts jährlich ca. 8 Unterrichtseinheiten durch.

 

Ernährungsführerschein

 Fester Bestandteil des Sachunterrichts der dritten Klassen ist der Ernährungsführerschein vom Bundeszentrum für Ernährung. Durchgeführt wird er in 6 Einheiten von  dafür ausgebildeten Ernährungsberaterin, Monika Steins. Neben einigen theoretischen Inhalten, wie beispielsweise der Ernährungspyramide, wird das Erlernte auch direkt in der Schulküche erprobt und findet seinen Abschluss in einem von den Kindern zubereiteten 3-Gänge-Menü, zu dem traditionell die „1. Klassen“ eingeladen werden.

 

 Kindersachen-Basar

 Am 09.02.2020 hat der Förderverein mit Unterstützung der Schule erstmalig einen Kindersachen-Basar in der Turnhalle der FES organisiert. Verkauft werden durfte alles „rund um das Kind“. Durch die 55 vergebenen Tische und den nebenbei laufenden Kaffee- und Kuchenverkauf konnten wieder nötige finanzielle Mittel erwirtschaftet werden um die Schulgemeinde zu unterstützen.